Silicon Alps Cluster in Villach eröffnet

01.03.2017

Eröffnung Silicon Alps Cluster Villach

Klagenfurt am Wörthersee, März 2017 - Der im Vorjahr in der Steiermark und in Kärnten gestartete Mikroelektronik-Cluster „Silicon Alps“ startet durch. Das Head-Office in Villach wurde kürzlich feierlich eröffnet. Kärnten soll zur Musterregion für Mikroelektronik werden.

Insgesamt sind bereits 60 Unternehmen aus der Branche Mitglied im Cluster. Jüngster Erfolg ist der Einstieg des US-amerikanischen Halbleiterherstellers Intel als Gesellschafter mit 1. März 2017.

Projekte wie dieses, und die Verantwortungsträger die dahinter stünden, hätten die Aufgabe, der Bevölkerung Mut zu machen neue Wege zu gehen, betonte Landeshauptmann Peter Kaiser in seinen Begrüßungsworten. „Wir brauchen eine Gesellschaft 4.0 die für uns die Rahmenbedingung darstellt um gemeinsam Dinge anzugehen und Großes zu schaffen“, so der Kärntner Landeshauptmann. Mit dem Silicon Alps Cluster würden Potenziale multipliziert, Innovation befeuert und in weiterer Folge zukunftssichere Jobs geschaffen werden.

Durch die Bündelung der Kompetenzen in diesem Bereich wurde der Süden Österreichs in eine herausragende Position gebracht. Dank der Netzwerkpartner aus der Wirtschaft agiert der Cluster auf einem international wettbewerbsfähigen Niveau. Die Ziele des Clusters sind neben der Wertschöpfung auch die Absicherung beziehungsweise das Entstehen von Arbeitsplätzen sowie das Schaffen von Innovation.

Die Silicon Alps Cluster GmbH mit Sitz in Villach wurde im August 2016 gegründet und ist Österreichs erste bundesländerübergreifende Allianz in der Schlüsselbranche Mikroelektronik. Gesellschafter sind die Steirische Wirtschaftsförderung SFG, der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds KWF, die Industriellenvereinigungen der Steiermark und Kärntens sowie AT&S, AVL, NXP, EPCOS, Infineon, Ortner Cleanroom, CISC und Intel (ab März 2017). Der Cluster hat derzeit 60 Mitglieder.

01.03.2017

Eröffnung Silicon Alps Cluster Villach

Weiterführende Links